Suchfunktion

Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen 20-Jährigen wegen Verdachts der schweren räuberischen Erpressung

Datum: 29.09.2015

Kurzbeschreibung: 



Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen 20-Jährigen wegen Verdachts der schweren räuberischen Erpressung; Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug Bammental/ Rhein-Neckar-Kreis

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am 29. September durch das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 20-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Tatverdacht, eine Tankstelle in Bammental unter Vorhalt einer Schreckschusspistole überfallen zu haben. Am Abend des 28.09.2015 soll der maskierte 20-Jährige die Tankstelle an der B 45 um kurz vor 21.30 Uhr betreten und die 18-jährige Angestellte mit einer Schreckschusspistole bedroht haben. Nach der Herausgabe von 900,- Euro flüchtete er mit der Beute in Richtung des nahegelegenen Industriegebietes von Wiesenbach. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung mit starken Kräften und unter Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers erhielt die Polizei den Hinweis eines Zeugen, dass sich der Täter in einer Wohnung in Wiesenbach aufhalte. Nachdem das Anwesen von der Polizei umstellt worden war, stellte sich der 20-Jährige und wurde widerstandslos festgenommen. In einer ersten Vernehmung gab er die Tat zu. Die Schreckschusspistole konnte wenige Stunden nach der Tat durch die Feuerwehr Wiesenbach in einem nahe gelegenen Bach aufgefunden werden. Der Tatverdächtige hatte sie auf seiner Flucht in das Gewässer geworfen. Am 29.09.2015 wurde der Beschuldigte dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den 20-Jährigen Haftbefehl erließ, diesen jedoch unter Auflagen außer Vollzug setzte, sodass der junge Mann wieder auf freiem Fuß ist. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Fußleiste