Suchfunktion

Diebstahl mit Waffe und gefährliche Körperverletzung – mit „Antanztrick“ Bargeld erbeutet

Datum: 25.02.2016

Kurzbeschreibung: 



Heidelberg: Diebstahl mit Waffe und gefährliche Körperverletzung – mit „Antanztrick“ Bargeld erbeutet – Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkt Haftbefehl gegen 19-jährigen Tatverdächtigen – 23-Jähriger mit Messer verletzt - Polizei sucht Zeugen

 

Am Dienstag, dem 23.02.2016, kam es in der Zeit zwischen 0.30 und 1.00 Uhr vor dem Heidelberger Hauptbahnhof auf dem Willy-Brandt-Platz zu einem Diebstahl und einer gefährlichen Körperverletzung mit einem Messer.

 

Ein 19-Jähriger ist dringend verdächtig, zwei 21 und 23 Jahre alte Männer „angetanzt“ und dabei dem 21-Jährigen 100 € entwendet zu haben. Als dessen 23-jähriger Begleiter den Tatverdächtigen zur Rede stellte und das entwendete Geld zurückforderte, kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Tatverdächtige den 23-Jährigen mit einem Messer leicht verletzte. Kurze Zeit später wurde der Tatverdächtige von einer Polizeistreife festgenommen und noch am selben Tag dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Nach den bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei war der Beschuldigte in Begleitung von zwei weiteren Personen, die mit der Beute vom Tatort flüchteten.

 

Die Polizei sucht Zeugen zu diesem Vorfall, insbesondere Taxifahrer, die sich zu dieser Zeit am Taxistand aufhielten. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Heidelberg unter Telefon 0621/174-5555 entgegen.

Fußleiste