Suchfunktion

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

Datum: 27.01.2016

Kurzbeschreibung: 

27-Jähriger wegen des Verdachts des Raubs auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

 

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 27-jährigen Mann erlassen.

 

Er steht im dringenden Verdacht, am Freitagabend gegen 18:30 Uhr am Heidelberger Hauptbahnhof das Mobiltelefon einer 27-jährigen Frau geraubt zu haben.

 

Die Geschädigte wartete zusammen mit ihrem Sohn an der Straßenbahnhaltestelle des Willy-Brandt-Platzes auf eine Tram der Linie 24, als ihr der algerische Staatsangehörige das Handy gewaltsam entwendet haben soll. Sodann soll der Tatverdächtige sie so heftig gegen die Brust gestoßen haben, dass die Frau zu Boden stürzte. Im Anschluss flüchtete der Verdächtige in  Richtung Kurfürsten-Anlage. Das Geschehen wurde von mehreren Zeugen beobachtet.

 

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen der Heidelberger Polizei wurde der Mann gegen 19:00 Uhr beim Verlassen eines Supermarkts kontrolliert und durchsucht. Dabei stießen die Beamten auch auf das Raubgut.

 

Am Samstagvormittag wurde der Verdächtige der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Ob der Mann noch für die Begehung weiterer ähnlich gelagerter Straftaten verantwortlich ist, ist Gegenstand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg.

Fußleiste