Suchfunktion

36-Jähriger wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Datum: 23.01.2015

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

 

36-Jähriger wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

 

Heidelberg:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Haftbefehl gegen einen 36-jährigen Mann erlassen.

Er steht im dringenden Verdacht, in den Abendstunden des 01. Dezember 2014 im Stadtteil Ziegelhausen eine junge Frau auf dem Nachhauseweg überfallen zu haben.

Die 19-jährige Geschädigte war gegen 22:15 Uhr an der Haltestelle „Mittlerer Rainweg“ aus einem Bus der Linie 33 ausgestiegen, als sie wenig später hinterrücks von dem 36-jährigen Beschuldigten angegriffen wurde. Er hielt der jungen Frau den Mund zu, zerrte sie vom Weg und brachte sie zu Fall. Hier bedrohte er sie schließlich mit einem Messer in der Hand, in der Absicht sie zu vergewaltigen.

Nachdem es der Geschädigten gelungen war, sich aus den Haltegriffen zu befreien, flüchtete sie vom Tatort.

Im Zuge erster Ermittlungen sicherten die Beamten des Dezernats für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg Bildmaterial aus der Überwachungskamera des videogesicherten Omnibusses, mit dem auch der Tatverdächtige gefahren war. Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung in den örtlichen Medien und mithilfe von Fahndungsplakaten gingen zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei ein.

Im Laufe der Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise dahingehend, dass der Gesuchte im Obdachlosenmilieu verkehre. Der entscheidende Hinweis erreichte die Polizei in den späten Abendstunden des 22. Januar 2015.

Noch am Donnerstagabend, gegen 21:30 Uhr, wurde der Beschuldigte in der Wohnung eines Freundes festgenommen.

Am Freitagnachmittag wurde der Beschuldigte dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Fußleiste