• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Archiv / 
  • Pressemitteilungen 2015 / 
  • Empfindlicher Schlag gegen die Organisierte Rauschgiftkriminalität - neun Tatverdächtige in Karlsruhe festgenommen und 21,8 Kilogramm Heroin sichergestellt

Suchfunktion

Empfindlicher Schlag gegen die Organisierte Rauschgiftkriminalität - neun Tatverdächtige in Karlsruhe festgenommen und 21,8 Kilogramm Heroin sichergestellt

Datum: 01.12.2015

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg

und der GER Karlsruhe

 

Empfindlicher Schlag gegen die Organisierte Rauschgiftkriminalität Staatsanwaltschaft Heidelberg und gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) Karlsruhe zerschlagen Rauschgifthändlerring - neun Tatverdächtige in Karlsruhe festgenommen und 21,8 Kilogramm Heroin sichergestellt.

Nach länderübergreifenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg ist es den Rauschgiftfahndern der GER Karlsruhe gelungen, eine international agierende Drogenbande zu zerschlagen. Bei einem Rauschgiftgeschäft über 21,8 Kilogramm Heroin wurden am 26. November 2015 in Karlsruhe acht Männer im Alter von 28 bis 60 Jahren und eine Frau im Alter von 36 Jahren durch ein Mobiles Einsatzkommando auf frischer Tat festgenommen. Es handelt sich um zwei albanische, drei bulgarische, einen türkischen und drei französische Staatsangehörige, die das Rauschgift aus Osteuropa eingeschmuggelt haben sollen.

Die Tatverdächtigen wurden am 27. November 2015 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg durch den Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Heidelberg in Untersuchungshaft genommen.

Auf die Spur der im süddeutschen Raum operierenden Rauschgifthändlerbande kamen die Ermittler durch Verdeckte Maßnahmen im Umfeld der Tatverdächtigen.

Den mutmaßlichen Rauschgifthändlern drohen wegen Einfuhrschmuggel und bandenmäßigen Handeltreibens mit Heroin nun langjährige Haftstrafen.

 

Zusatzinformation:

In Baden-Württemberg gibt es in Karlsruhe und Stuttgart spezielle Ermittlungseinheiten zur Bekämpfung der organisierten/schweren, grenzüberschreitenden Rauschgiftkriminalität. Die Einheiten bestehen paritätisch aus Zollbeamten des Zollfahndungsamtes Stuttgart und Polizeibeamten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg. Durch die Zusammenlegung der beiden Verwaltungen wird die Ermittlungsarbeit gebündelt und verstärkt.

 

 

 Drogenfund

 

 

Fußleiste